Strath-Labor GmbH
StrathLogo

Ein Hauptvitamin der Hefe:

Vitamin B1 (Thiamin)

Die Aufgaben des Vitamin B1 in unserem Körper sind sehr vielfältig und demzufolge gibt es hier beinahe keinen Bereich, wo Vitamin B1 keine Rolle spielt. Wichtige Funktionen des Vitamins wurden als erstes im Bereich des Nervensystems entdeckt und brachten ihm den Namen Nervenvitamin ein.

Die Nervenzellen benötigen für ihre Funktionen eine Menge Energie, die nur mit Hilfe von Vitamin B1 erzeugt werden kann. Außerdem ist es an der Reizleitung im peripheren Nervensystem und am Stoffwechsel von Reizüberträgerstoffen beteiligt. In der Zelle eilt es unverzüglich den zum B-Komplex gerechneten Molekülen des Cholins zu Hilfe, damit dieses nicht vorzeitig abgebaut wird. Vitamin B1 und Cholin beeinflussen die Prozesse des Denkens und der Gemütbewegungen.
Nicht von ungefähr wird das Vitamin B1 deshalb auch das gute Laune-Vitamin für mehr Lebensfreude genannt.

Was kann Vitamin B1 noch?

Als Bestandteil einer langen Reihe von Enzymen, in vielen Fällen zusammen mit Phosphor, Magnesium und Mangan, ist es vor allem an der Umwandlung von Kohlenhydraten zu Energie und Wärme beteiligt. Somit ist Vitamin B1 für die Aufrechterhaltung der Funktionen jener Organe und Gewebe wichtig, die Kohlenhydrate als Energiequelle verwerten - neben den Nervenzellen betrifft das insbesondere auch die Muskeln.

Die umfassende Wirkung von Vitamin B1 auf die Leistungsfähigkeit und Lebensfreude hat Adelle Davis treffenderweise so formuliert: Wenn ich Arbeiter für die Gartenarbeit engagiere, gebe ich ihnen zuerst einmal B-Vitamine. Sie arbeiten dann nicht nur dreimal so viel für das gleiche Geld, sondern auch dreimal so gerne.

Ohne Mitarbeiter läuft aber auch bei Vitamin B1 nicht viel!

Im Stoffwechsel muss es an Phosphor gekoppelt sein, um wirksam werden zu können. Phosphor und auch Pantothensäure sind für seine Speicherung, Wirksamkeit und Verwertung wichtig. Die Aminosäure Tyrosin fördert die Resorption von Vitamin B1, während ein Mangel an Folsäure und Proteinen die Aufnahme und Verwertung beeinträchtigt. Zur Bildung von Enzymen für den Stoffwechsel des Vitamins ist Niacin nötig und für bestimmte Enzymfunktionen braucht Vitamin B1 Magnesium, Mangan und spezielle Proteine .

Was in der Natur selbstverständlich ist, gilt für Vitamin B1genauso, wie ganz allgemein für unsere Ernährung: Auf den ernährungsphysiologischen Stoffwechselwegen der Nährstoffe im menschlichen Organismus besteht ein Zusammenspiel vieler Faktoren, das berücksichtigt werden muss, um zu dem Erfolg zu kommen, den man bei Konsum von einzelnen besonders gesunden Nahrungsmitteln oder Nahrungsergänzungen erwartet. Die enthaltene Menge eines Vitamins, Minerals oder Nährstoffes in einer Nahrungsergänzung sollte ausreichend hoch, aber doch moderat sein. Hier gelten die alten konservativen Grundsätze: "Weniger hilft oft mehr" und "Qualität statt Quantität".

Wieviel Vitamin B1 brauchen wir?

Unser Körper besitzt für Vitamin B1 keine hohe Speicherfähigkeit. Wenn der Energieumsatz bei körperlicher und geistiger Mehrbelastung steigt, wie z.B. bei schwerer körperlicher Arbeit, sportlicher Betätigung, Streß oder in Zeiten der Schwangerschaft und des Wachstums, erhöht sich auch der Bedarf an Vitamin B1. Pro verbrauchte 1000 Kalorien benötigt unser Körper etwa 1/2 mg Vitamin B1 .

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt Frauen 1,2 mg, Männern 1,4 mg und Kindern bis zu 1,0 mg Vitamin B1 täglich zuzuführen, bei erhöhtem Bedarf entsprechend mehr: Schwangere z.B. bis zu 2 mg und stillende Frauen bis zu 5 mg. Beim Vitamin B1 ist eine regelmäßige, tägliche Zufuhr notwendig, damit Stoffwechsel, Nerven, Herz und Verdauung normal und gut funktionieren.

Woher bekommen wir unser Vitamin B1?

Die verschiedenen B-Vitamine sind in der Natur meistens als sogenannter Vitamin-B Komplex vertreten und sind mit anderen B-Vitaminen erst richtig in "team-work" effektiv. Die Natur hat dies genauso eingerichtet: In den Schalen und Keimlingen von Getreide und Reis, in Sonnenblumenkernen, in Haselnüssen, in grünen Erbsen oder in Kartoffeln ist der Vitamin B1-Gehalt hoch und die übrigen begleitenden B-Vitamin-"Mitarbeiter" sind in kleineren Mengen ebenfalls vorhanden - die größte Vielfalt jedoch und den höchsten Gehalt an Vitamin B1 finden wir in der Hefe.

PK-Strath Kräuterhefe - die fermentierte Vitamin-B1-Nahrungsergänzung

Beim Konsum von Nahrungsergänzungsmitteln sollte man auf die Zusammensetzung des Produktes großen Wert legen und die Auswahl der Zutaten und ihre Kombination zu einer sinnvollen Rezeptur berücksichtigen.

Die mit Natursubstraten und Kräuterauszügen gezüchtete PK-Strath Kräuterhefe enthält viel Vitamin B1 und enthält auch die übrigen B-Komplex-Vitamine und Begleitstoffe in kleinen, moderaten Mengen. Nur 3 Teelöffel decken bereits 43% des empfohlenen Tagesbedarfes an Vitamin B1 und liefern "ganz nebenbei" 0,8g hochwertiges Hefeeiweiß und viele andere für den physiologischen Stoffwechsel notwendigen Vitalstoffe, Hefeenzyme sowie stärkende und schützende Kräutersubstanzen.

Und ein weiteres wichtiges Qualitätskriterium bei der Auswahl von Nahrungsergänzungen sollte beachtet werden: die Verfügbarkeit der Vitalstoffe für den Körper!

B-Vitamine aus "aufgeschlossener" Hefe - wie im Strath-Verfahren praktiziert - sind für den Körper sehr leicht verwertbar. Und die durch Fermentation bereits "vorverdauten" Inhaltsstoffe aus Kräutern, Obst und Gemüse sind sehr gut verträglich - ein wichtiger "Strath-typischer" Vorteil für empfindliche Anwender. Das Strath-Verfahren

EFSA-Bestätigung für Vitamin B1 und Proteine

Für das in der PK-Strath Kräuterhefe enthaltenen Vitamin B1 (=Thiamin) und für Proteine hat die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) folgende Wirkungen wissenschaftlich bestätigt:

Thiamin (Vitamin B1) trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei.

Thiamin (Vitamin B1) trägt zur normalen psychischen Funktion bei.

Thiamin (Vitamin B1) trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei.

Thiamin (Vitamin B1) trägt zu einer normalen Herzfunktion bei.

Proteine tragen zu einer Zunahme an Muskelmasse, zur Erhaltung von Muskelmasse und zur Erhaltung normaler Knochen bei.

Nährwertangaben zu PK-Strath Kräuterhefe

PK-Strath Kräuterhefe - Nahrungsergänzungsmittel Kräuterhefe (=Proteinquelle) mit Thiamin und Vitamin C
Empfohlene tägliche Einnahmemenge: 3 Teelöffel (10,5ml) entsprechen 0,8g Eiweiß, 0,5mg Thiamin (45%*), 12mg Vitamin C (15%*);
*= Prozent des empfohlenen Tagesbedarfes.

Literaturhinweis:

Verordnung (EU) Nr. 432/2012 der Kommission vom 16. Mai 2012 zur Festlegung einer Liste zulässiger anderer gesundheitsbezogener Angaben über Lebensmittel als Angaben über die Reduzierung eines Krankheitsrisikos sowie die Entwicklung und die Gesundheit von Kindern

Kollath Werner: Der Vollwert der Nahrung, Haug-Verlag

Impressum
Valid XHTML 1.0 Strict